URL is copied to your clipboard.

So finden Sie leibliche Eltern, die keinen DNA-Test gemacht haben

So finden Sie leibliche Eltern, die keinen DNA-Test gemacht haben

Ein Grund, warum jemand einen DNA-Test machen könnte, ist, um die leiblichen Eltern zu finden, insbesondere wenn mit Aufzeichnungen nicht weiter kommt. Die DNA-Testergebnisse enthalten eine Liste von DNA-Übereinstimmungen aus der Datenbank des Testdienstes, und eine dieser Übereinstimmungen könnte ein biologischer Elternteil sein.

Es gibt jedoch viele Menschen auf der Welt, die keinen DNA-Test gemacht haben. Diese Leute werden in keiner Datenbank angezeigt. Ist es noch möglich, Ihre leiblichen Eltern ausfindig zu machen, wenn sie keinen DNA-Test gemacht haben?

Die Antwort ist ja. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre leiblichen Eltern mit einer Kombination aus Ihren DNA-Ergebnissen, Stammbäumen und ein wenig Nachforschungen finden können – mit realen Beispielen von MyHeritage-Nutzern, die ihre leiblichen Eltern mithilfe dank dieser Methoden gefunden haben.

Kontaktieren Sie Ihren nächsten DNA-Match

Wenn Sie Ihre DNA mit dem Ziel testen, Ihre leiblichen Eltern zu finden, könnten Sie auf Glück haben und sie sofort finden. Das ist zum Beispiel den MyHeritage-Nutzern Faith Loftnesness und Becky Skousen passiert.Woman Reunited with Mother After 50-Year Search

Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Sie Übereinstimmungen mit entfernteren Verwandten erhalten. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen: Selbst wenn Ihre beste Übereinstimmung ein Cousin ist, der nur 3% Ihrer DNA teilt, können Sie Ihre leiblichen Eltern möglicherweise immer noch durch ihn ausfindig machen. Susana Boggs aus Texas, Erna Rusi aus Finnland und Anne Angot aus Frankreich fanden alle ihre leiblichen Väter durch Kontaktaufnahme mit einem 3%-Match.

Die Kontaktaufnahme mit einem DNA-Match ist der beste Weg, um mehr über sie zu erfahren und herauszufinden, wie sie mit Ihnen verbunden stehen könnten.

Tipps für die Kontaktaufnahme mit DNA Matches bei der Suche nach Ihren leiblichen Eltern

1. Senden Sie Ihrem Match eine Nachricht über das MyHeritage-Nachrichtensystem

Die Kontaktaufnahme mit Ihren DNA-Matches über das MyHeritage-System ist völlig kostenlos, unabhängig davon, ob Sie einen MyHeritage-DNA-Test gemacht oder Ihre Daten von einem anderen Dienst auf MyHeritage hochgeladen haben. Klicken Sie hier, um mehr über die Verwendung des MyHeritage-Systems zu erfahren, um andere MyHeritage-Nutzer zu kontaktieren.

Ihr DNA Match sollte eine E-Mail erhalten, die ihn darüber informiert, dass er eine Nachricht hat. Er kann dann auf seinen MyHeritage-Posteingang zugreifen, um sie zu lesen.

Manchmal erreicht Ihre Nachricht sie jedoch nicht. Möglicherweise haben sie E-Mail-Benachrichtigungen deaktiviert, die E-Mail ignoriert oder nicht dazu gekommen, auf den Link zu klicken, um die Nachricht zu lesen. Was machen Sie dann?

2. Keine Antwort? Versuchen Sie zu googeln

Wenn das Senden einer Nachricht über MyHeritage nicht funktioniert, können Sie versuchen, die Person zu suchen. Die meisten Nutzer registrieren ihre DNA-Kits mit einem Vor- und Nachnamen, und Sie können das Land sehen, in dem sie sich befinden – Sie können sie mithilfe dieser Details möglicherweise ziemlich einfach finden. Viele unserer Nutzer, die keine Antwort über das Nachrichtensystem erhalten haben, konnten ein Facebook-Profil oder eine Website mit Kontaktinformationen finden. Siehe zum Beispiel die Geschichte von Erna Rusi: Sie fand heraus, dass ihre Cousine als Vorstandsmitglied einer Firma aufgeführt war, also kontaktierte sie die Firma und konnte ihre Cousine erreichen.

Wenn Sie Ihr Match in den sozialen Medien finden, beachten Sie, dass Ihre Nachricht aufgrund von Nachrichtenfiltersystemen, die Spam verhindern, möglicherweise nicht direkt im Posteingang Ihres Matches ankommt. Wenn Sie keine Antwort erhalten, können Sie versuchen, die Person als Freund hinzuzufügen, einen ihrer öffentlichen Beiträge kommentieren und erklären, dass Sie versucht haben, sie bezüglich eines DNA-Matches auf MyHeritage zu erreichen, und fragen, wie Sie sie am besten kontaktieren können, oder versuchen Sie die Verbindung über eine andere Person , die sie kennt, herzustellen.

Wenn nichts zu funktionieren scheint – schreiben Sie einfach an MyHeritage unter germany@myheritage.com. Familien zusammenzuführen ist unsere Leidenschaft. Unser Forschungsteam kann Ihnen möglicherweise weiterhelfen.

3. Vorsichtig vorgehen

Seien Sie sich bewusst, dass das Thema Ihrer Geburt in der Familie ein sensibles Thema sein kann. Möglicherweise haben Ihre leiblichen Eltern Ihre Adoption vor anderen Familienmitgliedern geheim gehalten oder Ihr Wiederauftauchen in ihrem Leben kann alte Wunden aufreißen. Sie können auch befürchten, dass Sie Hintergedanken haben, oder dass es sich sogar um einen Betrug handelt.

Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Nachricht oder Ihren Anruf formulieren. Machen Sie klar, dass Sie sie nicht dazu drängen werden, mit Ihnen in Kontakt zu treten, wenn sie sich damit nicht wohl fühlen. Und seien Sie geduldig: Ihre Nachricht kann schockierend sein und Ihr Familienmitglied braucht möglicherweise einige Zeit, um das zu verarbeiten, was Sie ihm gesagt haben.

4. Geben Sie so viele Informationen wie möglich an

Geben Sie bei Ihrer Kontaktaufnahme alle Ihnen vorliegenden Informationen über die Umstände Ihrer Geburt und/oder Adoption an: Datum und Ort sowie alle anderen Details, die Sie möglicherweise haben. Jedes kleine Detail, das Sie haben, kann Ihrem Match helfen, die Informationen zu überprüfen, die Punkte zu verbinden und Sie zu Ihren leiblichen Eltern zu führen.

5. Passen Sie gut auf sich auf

Kontakt mit Ihrer leiblichen Familie aufzunehmen, wenn Sie nicht wissen, wie sie reagieren wird, kann nervenaufreibend sein. Wenn sie negativ reagieren, können Sie mit starken Gefühlen der Ablehnung oder Trauer fertig werden. Erinnern Sie sich daran, dass es bei ihrer Reaktion überhaupt nicht um Sie geht, sondern eher um ihre eigene Familiendynamik und Probleme.

Tatsächlich kann sogar eine völlig positive Reaktion ihrerseits viele starke Gefühle – sowohl positive als auch negative – hervorrufen, die Sie verarbeiten müssen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Unterstützung zur Verfügung haben.

Verwenden Sie zusätzliche Hinweise und Werkzeuge, um Ihre leiblichen Eltern zu finden

Manchmal reicht die Kontaktaufnahme mit dem DNA-Match nicht aus. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, sie zu erreichen, oder sie verfügen nicht über die benötigten Informationen. In diesen Fällen können Sie zusätzliche MyHeritage-Funktionen nutzen, um Ihre Suche zu erleichtern:

Stammbäume:Wenn auf MyHeritage eine DNA-Übereinstimmung mit einem Stammbaum verknüpft wurde, können Sie diesen Stammbaum anzeigen und die Übereinstimmung darin finden. Sie werden normalerweise auch die Namen der verstorbenen Familienmitglieder im Stammbaum sehen können, und dies kann helfen, einige Hinweise zu geben, die Sie zu Ihren leiblichen Eltern führen könnten. Auch ohne DNA-Test können Sie, wenn Sie einige grundlegende Informationen über Ihre leibliche Familie haben, möglicherweise mehr über sie erfahren, indem Sie einen Stammbaum auf MyHeritage erstellen. Smart Matches™ können Sie zu anderen Stammbäumen führen, die von Verwandten erstellt wurden und die Sie dann kontaktieren können. Das ist der MyHeritage-Nutzerin Danielle Rogers passiert, die dank eines Smart Match™ ihren leiblichen Vater gefunden hat.

Ethnizität: Einige unserer Nutzer fanden die Ergebnisse der Ethnizitätsschätzung hilfreich bei der Suche nach ihren leiblichen Eltern, insbesondere wenn ihre Eltern zwei verschiedene Ethnizitäten haben. Das Erlernen Ihrer eigenen ethnischen Zugehörigkeit kann Ihnen Einblicke in die Herkunft Ihrer Eltern geben und Ihnen auch helfen, DNA-Übereinstimmungen zu finden, die für Sie am hilfreichsten sein könnten. Wenn Sie beispielsweise wissen, dass Ihre Mutter Afrikanerin und Ihr Vater Europäer war, könnte ein DNA-Match mit afrikanischer Abstammung von der Seite Ihrer Mutter stammen.

Ort: Ihre DNA-Übereinstimmungsliste vermerkt das Land, in dem sich jede Übereinstimmung befindet, und wenn Sie wissen, dass Ihre Eltern aus einem bestimmten Land stammen, kann dies Ihnen helfen, sich auf Übereinstimmungen in diesem Bereich zu konzentrieren.

AutoClusters: AutoClusters hilft Ihnen, Ihre DNA-Übereinstimmungen in Gruppen zu organisieren, die sowohl miteinander als auch mit Ihnen übereinstimmen. Wenn Sie mehrere Übereinstimmungen haben und nicht sicher sind, zu welcher Seite der Familie sie gehören, kann Ihnen diese erweiterte DNA-Funktion helfen, herauszufinden, welche Übereinstimmungen miteinander verwandt sind. Wenn Sie beispielsweise die Familie Ihres leiblichen Vaters bereits identifiziert haben, wissen Sie auf diese Weise, dass die Übereinstimmungen, die nicht mit dieser Seite der Familie verwandt sind, wahrscheinlich mit Ihrer leiblichen Mutter verwandt sind.

Alles zusammen: Johannes’ Geschichte

Ein großartiges Beispiel für die Verwendung von Stammbäumen, Ethnizität, Google und Social Media, um leibliche Eltern zu finden, ist die Geschichte des MyHeritage-Nutzers Johannes Nielson.

A Remarkable Reunion: Johannes Discovers Biological Family Through DNA Quest

Johannes entdeckte durch seine ethnischen Ergebnisse, dass er halb Koreaner und halb Westeuropäer war. Aufgrund dieser Informationen vermutete er richtig, dass sein Vater ein amerikanischer Soldat und seine Mutter eine gebürtige Koreanerin war, die sein Vater während seiner Stationierung dort kennengelernt hatte. Dies ermöglichte es Johannes, seine Suche auf amerikanische Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren im Jahr 1974 einzugrenzen, und als er einen DNA-Match mit einem Stammbaum erhielt, identifizierte er seinen Vater anhand dieser Details.

Er googelte den Namen seines Vaters und fand einen Nachruf, in dem die kleine Stadt erwähnt wurde, in der er lebte. Dann fand er eine Facebook-Gruppe für diese kleine Stadt, trat ihr bei und fragte die Gruppenmitglieder nach Informationen über seinen Vater – und eine Frau antwortete, dass sie die Nichte dieses Mannes sei.

Es stellte sich heraus, dass Johannes’ leibliche Eltern ihn nie zur Adoption freigeben wollten. Sie mussten ihn bei einem Freund der Familie lassen, während er sich von der Tuberkulose erholte, und als sie zurückkehrten, um ihn in die Vereinigten Staaten zu bringen, war er verschwunden und man sagte ihnen, er sei gestorben.

Dank Johannes’ geschickter Nutzung seiner DNA-Ethnizitätsergebnisse, DNA-Matches, Stammbäume, Google und sozialen Medien hat er seine Mutter und drei leibliche Brüder wiedergefunden. Seine Mutter dachte, sie hätte ihn für immer verloren.

Zusätzliche Ressourcen zur Erforschung der leiblichen Eltern

Weitere Informationen zur Recherche Ihrer leiblichen Eltern finden Sie in den folgenden Materialien in unserer Wissensdatenbank:

5 Tipps für eine adoptionsbezogene Suche

DNA-Testrichtlinien für Adoptierte

Expertenrunde – Adoptiveltern hinzufügen

URL is copied to your clipboard.