Eine Ahnenforschungsreise unternehmen, ohne das Haus zu verlassen

Eine Ahnenforschungsreise unternehmen, ohne das Haus zu verlassen

Der ultimative Traum vieler Ahnenforscher ist eine Kulturtour. Es gibt nichts Schöneres, als die Straße entlang zu gehen, auf der Ihre Vorfahren einst lebten, in ihrem Hof oder ehemaligen Haus zu stehen, ihre Gräber zu besuchen und die Luft des Ortes, an dem sie einst lebten, atmen zu können.

Leider ist die Reise für einige nicht praktikabel. Vielleicht können Sie sich den Flugpreis und andere Reisekosten nicht leisten. Vielleicht sind Sie nicht gesund genug, um zu reisen, haben nicht die Zeit, sich auf eine solche Reise einzulassen, oder Sie sind besorgt, sich an einem fremden Ort zurechtzufinden, an dem Sie z.B. die Sprache nicht sprechen.

Die gute Nachricht ist, dass das Internet es ermöglicht, viele Orte auf der ganzen Welt zu „besuchen“, ohne jemals einen Fuß außerhalb Ihres Hauses zu setzen.

Hier sind einige Ideen für eine virtuelle Ahnenforschungsreise, die Ihnen hilft, den Ort, an dem Ihre Vorfahren gelebt haben, so gut wie möglich kennenzulernen – ohne ihn tatsächlich besuchen zu können.

Sehenswürdigkeiten sehen

Einer der unterhaltsamen Teile einer Ahnenforschungsreise besteht darin, an einen neuen Ort zu reisen, eine neue Landschaft zu erkunden und wichtige Sehenswürdigkeiten und historische Stätten zu besuchen.

Google Earth

Google Earth ist eine fantastische Möglichkeit, ein Land oder eine Stadt aus der Vogelperspektive zu betrachten. Sie können versuchen, Ihr Ziel auf dem Globus zu finden und zu vergrößern, oder mit der Suchfunktion danach suchen.

Sie können eine Tour durch ein bestimmtes Land unternehmen, indem Sie eine der Voyager Street View-Touren auswählen, z.B. „Polen entdecken“ oder „Schweden entdecken“.

Sie können auch auf eine bestimmte Stadt klicken und den empfohlenen „Points of Interest“ folgen, um mehr über die wichtigen Sehenswürdigkeiten in dieser Stadt zu erfahren. Sie können auf diese Karten klicken, um weitere Informationen und Fotos einer bestimmten Seite anzuzeigen.

Virtuelle 360°-Touren

Haben Sie eine Website gefunden, die Sie genauer erkunden möchten? In diesen Tagen finden Sie virtuelle 360°-Touren zu vielen beliebten Sehenswürdigkeiten und Museen auf der ganzen Welt – vom Taj Mahal über den Louvre bis zur Alhambra. Einige davon sind über Google Street View verfügbar, während andere unabhängig voneinander auf verschiedenen Websites gehostet werden. Googlen Sie sie und schauen Sie, was Sie finden können. Verwenden Sie Ihre Maus oder Tastatur, um auf diesen Websites zu navigieren, oder verwenden Sie eine VR-Brille oder VR-Smartphone-Headsets für ein noch intensiveres Erlebnis!

YouTube

Sie kennen all die nervigen Touristen, die Videos und Selfies aufnehmen, anstatt den Ort zu erleben, an dem sie sich befinden? Vergeben Sie ihnen, denn einige von ihnen laden ihre Videos auf YouTube hoch und bieten Ihnen die Möglichkeit, gemeinsam Städte und Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Es gibt sogar „Reise-Vlogger“, die „nur“ reisen und sich selbst filmen, um ihren Followern alle Sehenswürdigkeiten der Orte, zu denen sie reisen, zu zeigen. Suchen Sie nach dem Ziel Ihrer Wahl und sehen Sie, was YouTube zu bieten hat.

Die Vorfahren besuchen

Die Sehenswürdigkeiten zu sehen ist schön und gut, aber der Sinn und Zweck einer Kulturreise besteht darin, sich mit Ihren Vorfahren zu verbinden, oder?

Google Street View

Wenn Sie die Adresse des Hauses kennen, in dem Ihre Vorfahren gelebt haben, geben Sie diese in Google Maps ein und sehen Sie sie sich in Google Street View an. Sie können die Straße auf und ab gehen, um ein Gefühl für die unmittelbare Umgebung zu bekommen, oder sogar virtuell durch die nahe gelegenen Straßen und Parks „schlendern“.

Wenn Sie den spezifischen Ort, an dem Ihre Vorfahren lebten, nicht kennen, können Sie den allgemeinen Bereich dennoch mit Google Street View erkunden.

Virtuelle Friedhöfe

Unser Genealogie-Experte Daniel Horowitz scherzt immer, dass Friedhöfe die beliebteste Touristenattraktion des Ahnenforschers sind. Es ist sehr ergreifend, den Ort zu besuchen, an dem Ihre Vorfahren begraben sind – und natürlich können Grabsteine eine Fülle genealogischer Informationen liefern.

Anstatt die Gräber Ihrer Vorfahren persönlich besuchen zu können, ist es am besten, eine der wunderbaren Grabsteinressourcen wie BillionGraves zu verwenden, die bereits online vorhanden sind. In diesem Webinar unserer Forscherin Elisabeth Zetland erfahren Sie mehr über den virtuellen Besuch von Friedhöfen (auf Englisch).

Archive durchsuchen

Immer mehr historische Aufzeichnungen werden digitalisiert und online zugänglich gemacht. Wenn Sie ein MyHeritage-Nutzer sind, wissen Sie, dass wir über umfangreiche Sammlungen digitaler Archive aus der ganzen Welt verfügen und ständig weitere hinzufügen – wir haben über 12 Milliarden Datensätze!

MyHeritage verfügt außerdem über eine automatische Übersetzungstechnologie, mit der Sie Informationen in der für Sie angenehmsten Sprache suchen und lesen können, selbst wenn der Datensatz in einer anderen Sprache verfasst wurde.

Das heißt, es gibt immer Vorteile, die Originalsprache des Dokuments lesen zu können. Wenn Sie also tiefer gehen möchten, sollten Sie diese Sprache lernen.

Die Sprache lernen

Abgesehen von den Vorteilen, Aufzeichnungen lesen und sich mit Einheimischen unterhalten zu können, ist es etwas Schönes, sich über die gesprochene Sprache mit Ihren Vorfahren zu verbinden. Heutzutage gibt es eine Fülle von Sprachlern-Apps, von denen einige kostenlos sind, wie Duolingo und Memrise. Wenn Sie ein bestimmtes Leven erreicht haben, sollten Sie einen Sprachaustauschpartner über eine Website wie Conversation Exchange suchen.

Zusammenfassend

Es ist wahr, dass es nichts Schöneres gibt als die Erfahrung, auf demselben Boden zu stehen, auf dem Ihre Vorfahren einst standen. Dank moderner Technologie können Sie jedoch, wenn dies für Sie keine Option ist, die Orte, an denen Ihre Vorfahren einst lebten, bequem von zu Hause aus erkunden und kennenlernen.

URL is copied to your clipboard.