Google und die Ahnenforschung: Suchtricks, um Informationen herauszufiltern

Jessica Taylor

Google und die Ahnenforschung: Suchtricks, um Informationen herauszufiltern

Wenn Sie an der Erforschung der Familiengeschichte arbeiten, sollten Sie zunächst Ihre Familienmitglieder fragen, was sie wissen, und anschließend Genealogie-Datenbanken und andere Quellen verwenden, um weitere Informationen zu erhalten. Eine dieser „anderen Quellen“, die Sie kennen sollten und die möglicherweise weniger offensichtlich sind, sind Suchmaschinen.

Warum eine Suchmaschine für Genealogie nutzen?

Es gibt mehrere gute Gründe, Suchmaschinen im Rahmen der Ahnenforschung einzusetzen. Obwohl MyHeritage und andere Anbieter von Datensätzen einen enormen Bedarf decken, enthält keine Datenbank alle verfügbaren Informationen. Um sicherzugehen, dass Sie gründliche Arbeit geleistet haben, sollten Suchmaschinen in Ihre Recherchen einbezogen werden.

Suchmaschinen sind im Allgemeinen recht schnell und einfach zu bedienen, und Sie können einige großartige Hintergrundinformationen finden, um das Leben Ihrer Vorfahren realer und interessanter zu gestalten.

Von den vielen Suchmaschinen ist Google wohl die beste. Es ist bereits in unser Web-Leben integriert – alle Top-Apps für Mobilgeräte des letzten Jahres gehörten entweder Google oder Facebook – und das Wort „Google“ selbst ist aufgrund seiner großen Beliebtheit zu einem Verb geworden. Auch hat Google Funktionen wie Karten, Straßenansicht und einfache Seitenübersetzung hinzugefügt, die für die Genealogie sehr hilfreich sind.

Andere Suchmaschinen, die Sie in Betracht ziehen können, sind Bing, Yahoo, DuckDuckGo, Dogpile oder Creative Commons. Vielleicht gibt es auch andere Suchmaschinen, die für Ihr Land oder Ihre Region spezifisch sind und die Sie ebenfalls verwenden sollten.

Dinge, die man beachten sollte

Bei der Verwendung einer Suchmaschine sind einige Dinge zu beachten. Google (und die meisten anderen großen Suchmaschinen) bieten personalisierte Suchergebnisse, die Ihre Ergebnisse verzerren können. Die Ergebnisse von Google basieren auf:

Gerätetyp: Websites, die nicht für kleinere Mobilgeräte geeignet sind, werden in den Suchergebnissen für Mobilgeräte niedriger eingestuft. Da Sie möglicherweise nach besonderen Genealogie-Daten suchen, befinden Sie sich möglicherweise auf einer Website, die nicht für Mobilgeräte geeignet ist. Aus diesem Grund ist es besser, Ihre genealogische Google-Suche auf einem Desktop- oder Laptop-Computer durchzuführen.

Standort: Ihr aktueller Standort kann sich auf die angezeigten Ergebnisse auswirken, da Google Ihnen relevante Ergebnisse für Ihre Region liefern möchte.

Verlauf, demografische Daten und Interessen: Ihr Suchverlauf und die Informationen in Ihrem Google+ Konto wirken sich auf die Art der angezeigten Ergebnisse aus.

Um voreingenommene Suchergebnisse zu vermeiden, können Sie einige Dinge tun. Versuchen Sie, so genau wie möglich zu bestimmen, wonach Sie suchen. Melden Sie sich bei Google ab, damit Ihre demografischen Daten nicht dazu verwendet werden, Ihre Ergebnisse zu verzerren (obwohl Ihr Standort weiterhin verwendet wird). Öffnen Sie ein inkognito Fenster, damit Ihre aktuelle Suche Ihre zukünftigen Suchanfragen nicht beeinträchtigt (Ihre früheren Suchanfragen wirken sich jedoch weiterhin auf Ihre Ergebnisse aus). Sie können auch ein VPN (Virtual Private Network) verwenden, um zu verhindern, dass Ihr Standort die angezeigten Ergebnisse beeinflusst. Ein weiteres Tool, das Sie ausprobieren sollten, ist isearchfrom.com, mit dem Sie Ihre Suche so durchführen können, als ob Sie sich an einem bestimmten Ort befinden.

Fünf grundlegende Tricks

Es gibt fünf grundlegende Tricks, mit denen Sie bei der Verwendung einer Suchmaschine die besten Ergebnisse erzielen können:

1. Verwenden Sie Anführungszeichen

Dies hält Wörter (wie Ahnennamen!) in einen Satz und zeigt die Ergebnisse zusammen an, anstatt sie auf der Seite zu verteilen.

2. Wörter ausschließen

Wenn Sie einen Vorfahren haben, der an einem bestimmten Ort gelebt hat und Ihre Recherchen ergeben haben, dass ein anderer mit demselben Namen an einem anderen Ort gelebt hat, können Sie mit dem Symbol „-“ Orte, Vornamen oder Verwandte von Ihrer Liste ausschließen.

3. Verwenden Sie das ~ Symbol für Synonyme

Die Suche nach ~Beerdigung (zum Beispiel) liefert Ergebnisse für Todesfälle, Beerdigungen, Friedhofsaufzeichnungen und andere Begriffe, die sich auf „Beerdigungen“ beziehen.

4. Führen Sie ortsspezifische Suchen durch

Wenn Sie nur wissen möchten, was eine bestimmte Seite über etwas aussagt, verwenden Sie eine ortsspezifische Suche. Beispiel: Wenn Sie „site: legacytree.com ancestors“ (ohne Anführungszeichen) eingeben, werden nur Ergebnisse zu Vorfahren aus der Seite von Legacy Tree angezeigt. Dies funktioniert nicht beim Durchsuchen von Datenbanken – am besten für Blogs, Artikel usw. verwendet.

5. Suche nach Daten

Sie können Datumsbereiche wie 1830..1840 hinzufügen, um nur für diesen Zeitraum relevante Ergebnisse zurückzugeben.

Mithilfe dieser grundlegenden Tricks können Sie zusätzliche Informationen und Details zu Ihren Vorfahren ermitteln, die Sie ansonsten möglicherweise nicht finden würden.

URL is copied to your clipboard.