10 Tipps zur Recherche der Familiengeschichte

Silvia da Silva

10 Tipps zur Recherche der Familiengeschichte

Genealogie beschreibt den Fachbegriff für Familienforschung und erfährt insbesondere heutzutage großes Interesse seitens der weltweiten Bevölkerung. Denn gerade in Zeiten der Globalisierung, in welcher die Welt immer mehr zusammenrückt und Unterschiede geringer werden, sind viele Leute im Gegensatz zu früher noch mehr an der eigenen Identität, Herkunft und Familiengeschichte interessiert.

Zu wissen, welchen Stammbaum man hat, woher dieser stammt und wie die jeweiligen Ahnen früher deren Leben geführt haben, kann ein warmes Gefühl der Verbundenheit erzeugen, welches zahlreiche positive Effekte auf das eigene Leben bewirken kann. Genau deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Ahnenforschung heutzutage großer Beliebtheit bei vielen Menschen auf dem ganzen Planeten erfreut.

Doch wer Ahnenforschung betreibt, muss natürlich auch wissen, welche Recherchemethoden am effizientesten sind, um zeitnah und möglichst unkompliziert an konkrete Resultate zu kommen.

Genau deswegen werden wir Ihnen in diesem Ratgeber einige Tipps mit auf den Weg geben, welche Ihnen dabei helfen werden, selbst mehr über Ihren Familienstammbaum herauszufinden.

Sind Sie bereit? Dann finden Sie in weiterer Folge unsere 10 Tipps für eine optimale Recherche der Familiengeschichte:

1. Verwenden Sie das Internet

Das Internet ist eine wahre Fundgrube für Informationen und bietet auch beim Thema Stammbaumforschung etliche Ressourcen, welche die Suche erheblich erleichtern können: Hier sind insbesondere unterschiedlichste Datenbanken relevant, welche auch für Deutschland existieren und wertvolle Informationen zur eigenen Familiengeschichte inkludieren können.

Das Internet – natürlich auch unsere Seite MyHeritage.de – hat die Ahnenforschung mit Sicherheit zugänglicher, unkomplizierter und effizienter gemacht. Genau deswegen sollten auch Sie bei der Ahnensuche davon Gebrauch machen.

2. Reden Sie mit lebenden Familienmitgliedern

Lebende Familienmitglieder sind natürlich auch eine tolle Ressource für Informationen zum eigenen Familienstammbaum: Denn gerade ältere Verwandte können interessante Einblicke in die Vergangenheit gewähren und Unterstützung dabei bieten, die Familiengeschichte zu rekonstruieren.

Sei es durch Erzählungen, Hinweise, Fotos oder auch wichtige Dokumente: Familienmitglieder können bei der Ahnenforschung enorm hilfreich sein.

3. Nutzen Sie alte Familienfotos

Wenn wir schon bei Fotos sind: Alte Familienfotos sind eine weitere Ressource, mit welcher man Rückschlüsse auf den eigenen Stammbaum ziehen kann. So kann es beispielsweise unglaublich viel Spaß machen, herauszufinden, wer auf den jeweiligen Fotos abgebildet ist, welchen Namen diese Personen hatten und wie sich deren Leben in der Vergangenheit gestaltete.

Familienfotos sind in der Tat oftmals auch der Startschuss für viele Menschen, welche das Hobby der Genealogie aufgreifen. Kein Wunder: Denn visuelle Informationen sind für viele Personen insbesondere äußerst interessant. Schauen Sie sich unbedingt MyHeritage In Color™ an. Mit unserer Technologie kolorieren wir im Handumdrehen Ihre alten Schwarzweißbilder.

4. Nutzen Sie lokale, regionale und staatliche Ressourcen

Seien es Archive, Standesämter oder auch Kirchenbücher und viele weitere staatliche Ressourcen: Auch diese sollten natürlich unbedingt in Anspruch genommen werden und können oftmals auf hervorragende Art und Weise dazu beitragen, konkrete Ergebnisse zum eigenen Stammbaum in Erfahrung zu bringen.

Das kann gerade in Deutschland sehr lohnenswert sein: Denn aufgrund der bedeutsamen Bürokratie werden bereits seit jeher zahlreiche Informationen aufgezeichnet und können von der Bevölkerung auch heutzutage noch auf einfachste Art und Weise betrachtet werden.

5. Besuchen Sie Kurse zum Thema Ahnenforschung

Auch Kurse zum Thema Ahnenforschung können eine gute Grundlage für weitere Untersuchungen bieten. Hier existiert ein breitgefächertes Angebot in Deutschland, welches natürlich je nach Standort variieren kann. Am besten kann man sich diesbezüglich einfach im Internet informieren. So finden auch Sie garantiert eine geeignete Veranstaltung in Ihrer Umgebung.

6. Dokumentieren Sie jegliche Resultate

Natürlich sollten auch jegliche Erkenntnisse Ihrer Recherchen akribisch dokumentiert werden. Denn nur so können Sie umfassende Aufzeichnungen zu Ihren Ergebnissen erstellen. Diese können dann fortwährend immer mehr verfeinert werden, bis Sie einen detaillierten Stammbaum vor sich haben, der Ihre Familiengeschichte optimal widerspiegelt. Wir garantieren Ihnen: Sie werden sehr stolz darauf sein.

7. Kooperieren Sie mit anderen Genealogen

Genealogie ist eine Freizeitbeschäftigung, welche viele Menschen fasziniert. Eine tolle Grundlage also, weitere Ahnenforscher in Deutschland und weltweit kennenzulernen und sich untereinander über Methoden, Erkenntnisse und Ressourcen auszutauschen. Auf diese Art und Weise hat man gleich noch mehr Spaß an der ganzen Sache.

8. Involvieren Sie Ihre gesamte Familie

Ahnenforschung ist ein Hobby für die ganze Familie: Genau deswegen ist es eine tolle Idee, auch die Verwandtschaft daran teilhaben zu lassen und mit diesen gemeinsam die eigene Familiengeschichte zu erforschen. Das ist nicht nur effizienter, schafft jedoch auch noch mehr Zusammenhalt und führt in weiterer Folge auch schlicht und einfach zu noch mehr Spaß an der Genealogie. Eine Win-win-Situation also.

9. Haben Sie Spaß an der Ahnenforschung

Ahnenforschung soll Freude machen, unterhaltsam und interessant sein. Gerade der Prozess der Informationsfindung ist oftmals ein wahres Abenteuer und bietet unzählige Möglichkeiten, mehr über die Weltgeschichte, Lebensweisen, Recherchemethoden und das Forschungsgebiet der Ethnologie sowie viele weitere Themen zu erfahren.

Wer nur Ergebnisse haben und keinen Aufwand dafür betreiben will, hat aber immer noch die Möglichkeit, einen professionellen Genealogen zu engagieren. Diese existieren in ganz Deutschland und bringen zumeist gute und zufriedenstellende Ergebnisse.

10. Geben Sie Informationen auch zukünftigen Generationen weiter

Ganz egal, welche Erkenntnisse Sie bei der Ahnenforschung erlangen: Teilen Sie diese unbedingt mit zukünftigen Generationen. Denn diese können dann darauf aufbauen und Ihren Stammbaum in die Zukunft tragen, in welcher es bestimmt Familienmitglieder geben wird, welche genau soviel Interesse an der Genealogie haben werden, wie es bei Ihnen heutzutage zutreffend ist.

Sie sehen bereits: Ahnenforschung macht mit den richtigen Ressourcen nicht nur unglaublich viel Spaß, bringt jedoch auch interessante Ergebnisse und kann auch auf wunderbare Art und Weise gemeinschaftlich mit Familie, Freunden und Bekannten betrieben werden.

Wir wünschen Ihnen definitiv viel Glück bei Ihrer Stammbaumforschung und sind uns sicher, dass Sie und zukünftige Generationen von den gefundenen Informationen erheblich davon profitieren werden.

URL is copied to your clipboard.