Suchen Sie Informationen von alten Familienunternehmen? Versuchen Sie es mit Schulbüchern

Melissa Barker

Suchen Sie Informationen von alten Familienunternehmen? Versuchen Sie es mit Schulbüchern

Als Ahnenforscher suchen wir nach Quellen, die unser Wissen über das Leben unserer Vorfahren bereichern können. Wenn Sie wie ich sind und gerne jedes Detail des Lebens Ihrer Vorfahren herausfinden wollen, wissen Sie, dass Sie manchmal über den Tellerrand hinaus schauen müssen. Manchmal müssen wir mit unserem Forschungsprozess kreativ werden, um neue Informationen zu finden. Hier können die Aufzeichnungen bei MyHeritage eine große Hilfe sein.

Ich habe Vorfahren, die lokale Unternehmen besaßen. Der Versuch, Aufzeichnungen über diese Unternehmen zu finden, kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn versucht wird, Fotos des Unternehmens zu finden. Die Großeltern meines Mannes, Lannie und Ruth (Burcham) Barker, besaßen in den 1930er bis 1970er Jahren ein lokales Handelsgeschäft. Ich habe nur ein Foto des Ladens und es zeigt Ruth, die hinter der Theke steht. Ich bin immer noch verzweifelt auf der Suche nach Fotos von der Außenseite des Geschäfts. Mir wurde gesagt, dass sie sogar diese alten zeitgemäßen Zapfsäulen hatten! Bisher hatte ich kein Glück, Fotos von der Ladenfront zu finden – aber ich habe nicht aufgegeben.

Ruth Athalene (Burcham) Barker bei Barker’s Store, ca. 1950er Jahre

Einige der bekannteren Quellen, die Ahnenforschern helfen können, mehr über die Unternehmen ihrer Vorfahren zu erfahren, sind Unternehmenslizenzaufzeichnungen, Steueraufzeichnungen, Stadtverzeichnisse und Zeitungen. Ich möchte jedoch eine andere Art von Ressource vorschlagen, an die Sie vielleicht nicht gedacht haben: Schuljahrbücher.

Ja, das stimmt, ich sagte Jahrbücher!

Die Erstellung eines Jahrbuchs kostet Geld. Um diese Projekte zu finanzieren, wandten sich die Organisatoren häufig an lokale Unternehmen und boten Werbeflächen für das fertige Produkt an. Unternehmen würden dafür bezahlen, ihre Anzeigen in einer Publikation zu platzieren, die unter den Studenten weit verbreitet wäre, und die Organisatoren des Jahrbuchs hätten das Geld, um das Buch zu produzieren.

Jahrbücher der Houston County High School, Houston County, TN. Archiv

Jahrbücher gibt es schon sehr lange. Sie wurden normalerweise jedes Jahr produziert und enthielten Fotos und Informationen über Schüler, Sport, Akademiker, Studentenleben, Vereine und wichtige Schulveranstaltungen, die im vorangegangenen Schuljahr stattfanden. Die ersten Jahrbücher gehen auf die Ostküstenschulen des späten 17. Jahrhunderts zurück. Das erste College-Jahrbuch wurde 1806 von der Yale University veröffentlicht, und 18 Jahre später, 1823, veröffentlichte das Massachusetts College of Pharmacy das am längsten erhaltene Jahrbuch: die Signia. Die Schüler signierten Bücher im Scrapbook-Stil, die Dinge wie Haare, getrocknete Blumen, Zeitungsartikel und andere Erinnerungsstücke enthielten. Die Herstellung von Jahrbüchern wurde zu einer beliebten Tradition: Ich vermute, viele von Ihnen haben Ihre noch in Ihren Bücherregalen. Ich weiß, dass ich meine Jahrbücher von der Dickson County High School habe, und ich schaue sie mir tatsächlich ziemlich oft an.

Wenn Ihr geschäftsführender Vorfahre der örtlichen Schule geholfen und für die Werbung im Jahrbuch bezahlt hat, finden Sie diese Anzeigen möglicherweise im Buch – normalerweise hinten. Diese Anzeigen können wertvolle Informationen über Unternehmen enthalten: Standorte, Dienstleistungen und Waren, Kunden und manchmal sogar Fotos des Ortes oder der Eigentümer.

Zum Beispiel besuchte mein Vater, Robert Lee LeMaster (1942–2019), 1956 die Ellet High School in Akron, Summit County, Ohio. Das Elletian-Jahrbuch von 1956 wurde gescannt und ist auf MyHeritage verfügbar (obwohl ich selbst eine gedruckte Ausgabe habe). Mein Vater war in diesem Jahr in der 8. Klasse und sein Klassenfoto erscheint im Buch. Er befindet sich in der fünften Reihe, erstes Foto:

Elletianisches Jahrbuch 1956, Seite 86

Auf der Rückseite des Elletian-Jahrbuchs von 1956 befindet sich ein ganzer Abschnitt mit dem Titel „Werbung„, der 26 Seiten mit lokalen Geschäftsanzeigen enthält. Diese Anzeigen enthalten alle Arten von Informationen über lokale Unternehmen, z.B. Adressen, Telefonnummern, Fotos sowie die von ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen.

Elletianisches Jahrbuch 1956, Seite 175
Elletianisches Jahrbuch 1956, Seite 180

Wenn Ihr Vorfahre ein Unternehmen in Akron, Ohio, besaß und 1956 für die Werbung im Schuljahrbuch bezahlte, würde diese Ressource Ihnen einige großartige Informationen geben, die Sie Ihrer Familiengeschichte hinzufügen können.

Selbst wenn Ihr Vorfahr kein Unternehmen besaß, können Jahrbuchanzeigen wertvolle Informationen über die Unternehmen liefern, die er möglicherweise besucht und verwendet hat. Vielleicht erwähnte ein Familienmitglied ein Restaurant oder Abendessen in einem alten Familienbrief oder Tagebuch. Vielleicht hat Ihre Mutter Ihnen vom Kleidergeschäft erzählt, das sie als Teenager besucht hat. Sie finden sie möglicherweise auf der Rückseite eines lokalen Jahrbuchs.

Wenn Sie also das nächste Mal versuchen, Informationen über das Geschäft Ihres Vorfahren zu finden oder nach einem Geschäft suchen, das Ihre Vorfahren erwähnt haben, schauen Sie unbedingt in die MyHeritage US-Jahrbuchsammlung. Es ist eine wahre Fundgrube für jeden Ahnenforscher – aus mehr Gründen, als Sie sich vielleicht vorgestellt haben!

So the next time you are trying to locate information about your ancestor’s business or looking for a business that your ancestors mentioned, be sure to check out the MyHeritage U.S. Yearbooks Collection. It’s a true treasure trove for any genealogist — for more reasons than you may have imagined!

URL is copied to your clipboard.