URL is copied to your clipboard.

Quellen für die Ahnenforschung zitieren

Daniella Levy

Quellen für die Ahnenforschung zitieren

Quellenangaben sind vielleicht nicht der glamouröseste Aspekt der Ahnenforschung, aber sicherlich einer der wichtigsten. Jede zusätzliche Minute, die Sie sich nehmen, um genau zu notieren, woher Sie die Informationen, das Foto oder das Dokument, das Sie Ihrem Stammbaum hinzugefügt haben, ist gut investierte Zeit. Zitate sorgen dafür, dass Ihr Stammbaum akkurat ist und Sie Ihre Schritte leicht zurückverfolgen können, was Ihnen später Zeit sparen kann, wenn Sie Ihre Quellen erneut prüfen und vergleichen müssen.

In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Arten von Quellen ein, aus denen Sie genealogische Informationen beziehen können, und darauf, wie Sie sie in Ihrer Forschung am effektivsten zitieren.

Was ist eine genealogische Quelle?

Eine genealogische Quelle ist alles, was Informationen liefert, die für Ihren Stammbaum relevant sind.

Dazu können gehören:

  • Offizielle Aufzeichnungen
  • Gespräche oder Interviews mit Familienmitgliedern
  • Persönliche Dokumente, wie Briefe oder Tagebücher
  • Persönliche Gegenstände mit Inschriften
  • Fotografien
  • Zeitungen
  • Jahrbücher
  • Webseiten

Wie zuverlässig sind Ihre Quellen?

Nicht alle Quellen sind gleich. In der Regel ziehen es Forscher vor, sich auf Primärquellen zu stützen, d. h. auf Quellen, die aus erster Hand von direkten Zeitzeugen stammen. Wenn Sie z. B. genau wissen wollen, wann und wo Sie geboren wurden, sind die besten Quellen Ihre leibliche Mutter (die auf jeden Fall dabei war) oder eine Geburtsurkunde (die kurz nach dem Ereignis auf der Grundlage der Aussagen direkter Zeugen erstellt wurde). Bei diesen beiden Quellen handelt es sich um Primärquellen.

Sekundärquellen sind Quellen, die aus zweiter Hand stammen oder die Informationen aus Primärquellen entnommen haben, um sie zu analysieren: Ein Geschichtsbuch, in dem ein Tagebuch oder ein Brief erwähnt und dessen Inhalt untersucht wird, ist beispielsweise eine Sekundärquelle. Die Zuverlässigkeit einer Sekundärquelle hängt stark davon ab, wer sie verfasst hat und wie sorgfältig und genau er die Informationen aufgezeichnet hat.

Doch nicht alle Primärquellen sind zuverlässiger als Sekundärquellen. Zum Beispiel sind Einwanderungsunterlagen eine primäre Quelle für Informationen über die Einwanderung eines Vorfahren, aber die Person, die die Informationen aufzeichnete, kann dies aufgrund menschlichen Versagens falsch getan haben, oder der Einwanderer hat sich entschieden, Informationen zu verbergen oder zu ändern. Selbst ein direkter Zeuge kann sich nicht immer genau an Details erinnern. Das menschliche Gedächtnis ist eine wankelmütige Sache.

Gehen Sie Quellen immer mit einer gesunden Portion Skepsis an. Vergleichen Sie am besten und finden Sie mehr als eine zuverlässige Quelle für eine bestimmte Information, bevor Sie sie als Wahrheit akzeptieren.

Was ist eine Quellenangabe?

Eine Quellenangabe ist ein Hinweis, der dem Leser sagt, woher eine bestimmte Information stammt. Der Hinweis kann als Fußnote, als Endnote oder in Klammern eingefügt werden.

In Ihrem MyHeritage-Baum können Sie eine Quellenangabe für jede aufgezeichnete Tatsache im Profil einer Person hinzufügen. Quellenangaben werden auch automatisch hinzugefügt, wenn Sie einen Smart Match™ oder Record Match bestätigen und alle Informationen aus dem Match in Ihren Baum extrahieren. Wir werden weiter unten im Detail auf Quellenangaben auf MyHeritage eingehen.

Warum ist es wichtig, Ihre Quellen zu zitieren?

Wenn wir Quellen angeben, ermöglichen wir es uns oder anderen, unsere Schritte zurückzuverfolgen und unsere Ergebnisse in der Zukunft zu wiederholen.

Das ist nicht nur hilfreich, weil es die Glaubwürdigkeit unseres Stammbaums erhöht, sondern auch, weil es uns oder einem zukünftigen Forscher viel leichter fällt, die von uns aufgezeichneten Informationen zu bestätigen – vielleicht sogar neue oder andere Informationen zu entdecken, indem wir die Quelle überprüfen und Details bemerken, die wir beim ersten Mal vielleicht übersehen haben.

Sie haben zum Beispiel den Mädchennamen einer Urgroßmutter in Ihren Stammbaum aufgenommen, weil Sie eine minderwertige Kopie einer Sterbeurkunde aus einem staatlichen Archiv erhalten haben. 20 Jahre später stellen Sie fest, dass diese spezielle Aufzeichnung als hochwertige Scans auf Ihre bevorzugte Genealogie-Website (natürlich MyHeritage) hochgeladen worden ist. Sie finden das Dokument, und bei dieser viel klareren Ansicht des Eintrags stellen Sie fest, dass Sie möglicherweise einige Buchstaben des Namens in der minderwertigen Kopie falsch gelesen haben. Da Sie diese Kopie als Quelle angegeben haben, können Sie die neuen Informationen getrost auf der Grundlage der qualitativ besseren Beweise erfassen.

Welche Informationen sollten in einem Quellenzitat enthalten sein?

Es gibt zahlreiche Modelle für die Erstellung von Zitaten, die Ihnen genau sagen, wie Sie die Quelle angeben müssen. Diese Modelle sind hilfreich, aber es handelt sich eher um eine Kunst als um eine Wissenschaft. Ihr Hauptziel bei der Erstellung eines Zitats ist es, sicherzustellen, dass jeder, der es liest, genau weiß, wo die Quelle zu finden ist. Es muss also keine bestimmte Formel befolgt werden – Hauptsache, sie ist klar und enthält so viele Details wie möglich.

Laut Elizabeth Shown Mills, Autorin von Evidence Explained: Citing History Sources from Artifacts to Cyberspace, macht ein gutes Quellenzitat das Auffinden der Quelle einfach. Ein gutes Quellenzitat macht auch deutlich, um welche Art von Quelle es sich handelt und wie zuverlässig sie ist. Ihr Buch enthält detaillierte und logische Formeln, die beim Zitieren aller Arten von Quellen zu befolgen sind.

Quellenangaben auf MyHeritage

Es gibt zwei Möglichkeiten, Quellennachweise auf MyHeritage hinzuzufügen: automatisch und manuell.

Automatische Quellenangaben

Quellennachweise werden automatisch hinzugefügt, wenn Sie einen Smart Match™, Record Match oder Instant Discovery™ bestätigen und Informationen in Ihren Baum extrahieren. Ein Smart Match™ oder Instant Discovery™-Quellennachweis teilt Ihnen mit, aus welchem Stammbaum die Informationen stammen, während ein Record Match einen Link zum Originaldatensatz auf MyHeritage hinzufügt. Sie können auch einen Datensatz im Profil einer Person in Ihrem Stammbaum speichern, wenn Sie nach Dokumenten in den historischen Sammlungen von MyHeritage suchen, und wenn Sie dies tun, wird automatisch ein Quellenverweis hinzugefügt.

Manuelles Hinzufügen von Quellennachweisen

Natürlich sind andere Stammbäume und historische Aufzeichnungen nicht die einzigen wichtigen Quellen für genealogische Informationen. Viele Ihrer Informationen können aus Gesprächen oder Interviews mit Familienmitgliedern, persönlichen Dokumenten oder Erinnerungsstücken stammen. Sie können eine Quellenangabe auf der Seite „Profil bearbeiten“ einer Person hinzufügen: Öffnen Sie das Fenster „Profil bearbeiten“, indem Sie entweder auf das Stiftsymbol auf der Karte dieser Person oder auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ im linken Profilbereich klicken. Klicken Sie dann auf den Link „Mehr bearbeiten“ am unteren Rand des Fensters.

Zugriff auf die vollständige Seite "Profil bearbeiten" auf MyHeritage
Zugriff auf die vollständige Seite „Profil bearbeiten“ auf MyHeritage

Sie können eine allgemeine Quellenangabe für alle Informationen, die Sie über diese Person haben, hinzufügen, indem Sie „Meine Quellenangaben“ im linken Menü auswählen.

Zugriff auf den Bereich "Quellenangaben"
Zugriff auf den Bereich „Quellenangaben“

Im Sinne von „je mehr Details, desto besser“ ist es jedoch am besten, spezifische Quellen für einzelne Fakten hinzuzufügen. Wählen Sie dazu den Abschnitt „Alle meine Fakten“ im linken Menü und klicken Sie auf „Quellenangabe hinzufügen“ unter dem entsprechenden Fakt.

Hinzufügen eines Quellennachweises für ein Ereignis
Hinzufügen eines Quellennachweises für ein Ereignis

Ausfüllen der Zitierfelder

Das Formular „Zitat hinzufügen“ enthält eine Reihe von Feldern, die Sie auffordern, so viele detaillierte Informationen wie möglich hinzuzufügen.

Das Formular "Quellenangabe hinzufügen".
Das Formular „Quellenangabe hinzufügen“.

Quelle: In diesem Dropdown-Menü können Sie eine der Quellen auswählen, die Sie bereits in Ihrem Stammbaum angegeben haben. Wenn Ihre Quelle noch nicht in dieser Liste aufgeführt ist, können Sie auf „Neue Quelle hinzufügen“ klicken. Daraufhin öffnet sich ein Popup-Fenster, in dem Sie detaillierte Informationen über die Quelle eingeben können: Titel, Abkürzung, Autor, Verlag, Agentur, eine detaillierte Beschreibung und alle mit der Quelle verbundenen Medien wie Bilder oder Audiodateien.

Zitat-Text: Hier können Sie ein genaues Zitat aus der Quelle und/oder eine genauere Beschreibung der Stelle in der Quelle hinzufügen, an der sich die Informationen befinden. Wenn es sich bei der Quelle zum Beispiel um ein aufgezeichnetes Interview mit Ihrer Großtante handelt, können Sie den Zeitstempel angeben, an dem die relevanten Informationen erwähnt werden.

Seite/URL: Wenn die Quelle im Internet einsehbar ist, können Sie hier einen Link zu ihr angeben.

Zuverlässigkeit: Wie im obigen Rat von Elizabeth Shown Mills beschrieben, können Sie hier festhalten, für wie zuverlässig Sie die Information halten. Wenn Ihre Großtante zum Beispiel ein schlechtes Gedächtnis hat oder dazu neigt, Details zu beschönigen, sollten Sie „Fragliche Zuverlässigkeit des Beweises“ auswählen.

Datum: Hier können Sie das Datum angeben, an dem die Informationen aufgezeichnet wurden. Das wäre das Datum, an dem das Dokument ausgestellt wurde, das Gespräch stattfand usw.

Foto: Hier können Sie ein gescanntes Bild oder einen Screenshot der fraglichen Quelle hochladen. Dies kann vor allem bei handschriftlichen Dokumenten sehr nützlich sein, denn wenn Sie sich das Original noch einmal ansehen, stellen Sie vielleicht fest, dass Sie den Text bei der ersten Durchsicht falsch gelesen oder falsch abgeschrieben haben. Wenn Sie lernen, mehr Dokumente zu entziffern, werden Ihre Augen beim Lesen von Handschriften besser geschult, so dass etwas, das Sie vor einigen Jahren noch nicht lesen konnten, Ihnen jetzt plötzlich klarer erscheint.

Fazit

Das Hinzufügen von Quellenangaben kann sich mühsam anfühlen, vor allem, wenn Sie gerade in Fahrt sind und unbedingt zur nächsten Entdeckung übergehen wollen! Aber Sie werden in Zukunft dafür dankbar sein, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Quellen zu notieren – und die zukünftigen Generationen, die Ihre Forschungsergebnisse schließlich erben und schätzen werden, werden es Ihnen ebenfalls danken.

URL is copied to your clipboard.